Produktentwicklung

Produktentwicklung

Die generativen Fertigungstechnologien erlauben eine flexible Bauweise innerhalb kürzester Zeit. Dabei kann auf Zeichnungen, den Werkzeugbau und die Halbzeugbeschaffung verzichtet werden. Dies verändert den gesamten Produktentwicklungsprozess radikal und verkürzt die Reaktionszeiten der Unternehmen gegenüber veränderten Marktanforderungen. Mit den entsprechenden Management-Konzepten können Sie Ihrer Produkte und Dienstleistungen hinsichtlich Kosten, Zeit, Qualität und Umwelt optimieren.

Aktuelle Entwicklungen

RFID-Integration

Ist ein komplexes metallisches Bauteil mit einem erweitertem Funktionsumfang zu versehen, kann dieses während Lasersinterns bzw. Laserschmelzens mit integrierten, so genannten RFID-Chips ausgestattet werden. Die Herausforderung liegt darin, den Prozess der Integration der RFID-Bauteile so zu führen, dass diese auch nach dem Einbau noch einwandfrei funktionieren. Dies schafft völlig neue Möglichkeiten der weiteren Funktionalisierung generativ hergestellter Bauteile. Mit den berührungslos auch auf Distanz auslesbaren und – je nach Ausführung – auch beschreibbaren RFID-Einheiten, sind verschiedenste Anwendungsszenarien denkbar. Diese reichen vom einfachen Auslesen des Identifizierungscodes zum Plagiatschutz bis zum Speichern von Informationen während der Nutzung zur Unterstützung der weiteren Produktenwicklung.

Unsere Leistungen

Methoden der Produktentwicklung

Im Bereich Generative Verfahren entwickeln wir Fertigungsverfahren wie das Selective Laser Melting (SLM). Mit dem SLM als Rapid-Prototyping- und Rapid-Manufacturing-Verfahren werden metallische und keramische Bauteile und Werkzeuge hergestellt.

Die Arbeiten der Allianz-Institute umfassen verfahrenstechnische, physikalische und werkstoffkundlicher Grundlagen, die Modellbildung zur Unterstützung und Optimierung der Verfahrensentwicklung sowie die Entwicklung von Komponenten zur Strahlführung und -formung, zur Pulverzufuhr und zur Prozessüberwachung und -regelung. Darüber hinaus entwickeln und installieren wir komplette Pilotanlagen.

Werkzeuge der Produktentwicklung

In vielen Branchen werden heute Standardprodukte aus diversen CAD-Baukastensystemen ausgewählt und eingesetzt. Die letzten Bauteile, die den eigentlichen Kontakt zum Produkt haben, werden aber mit hohem Aufwand produktindividuell und in Einzelstücken oder Kleinstserien hergestellt.

Durch generative Fertigungsverfahren verbessern die Institute der Allianz nicht nur punktuell die Qualität von Teilfunktionalitäten, sondern stellen auch ganze Funktionsbaugruppen direkt her, die ohne weitere Montageschritte einsatzbereit sind.